Sonntag, 26. November 2017

In eigener Sache




Liebe Leserinnen und Leser,


seit dem 16. April 2012 betreibe ich diesen Blog. Ich poste wöchentlich und kommentiere dabei die Handreichungen für die neuapostolischen Laienprediger, wie sie von der Neuapostolischen Kirche International vorgegeben werden. Sie werden "Leitgedanken" genannt. Sie sollen dazu dienen, dass die Lehre der Neuapostolischen Kirche möglichst einheitlich verbreitet wird.

Insgesamt wurde die Seite bisher 53967 mal aufgerufen und im vergangenen Kirchenjahr 4990 mal. Im letzten Monat verzeichnete ich 983 Aufrufe (Stand: 26.11.16).
In dem vergangenen Kirchenjahr sind 56 Post entstanden. Die Zugriffe zu den einzelnen Post liegen zwischen 38-171. Allwöchentlich wurden die Posts im Durchschnitt von ca. 90 Menschen gelesen.

Die Veröffentlichung fand in der Regel 1-7 Tage vor dem jeweiligen Gottesdienst statt, als persönliche "Handreichung" sozusagen, da die "Leitgedanken" theologisch doch oft recht "dünn" sind mit einem starken Bezug zu den neuapostolischen Sonderlehren (Propria) die, im vergangenen Jahr noch stärker an Bedeutung gewonnen haben. Somit grenzt sich die Neuapostolische Kirche derzeit wieder deutlicher von den beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland ab. Andererseits orientierten sich die Leitgedanken thematisch sehr am evangelischen Kirchenjahr, ohne dies für die Leser und die Gläubigen in jedem Fall transparent zu machen.

Besonders erschreckend war, dass sich die Leitgedanken mit keinem Wort auf die Lutherdekade, auf das Lutherjahr oder das Lutherjubiläum bezogen haben. Eine Würdigung fand dort zumindest nicht statt. Auch bezieht sich die Neuapostolische Kirche im deutschsprachigen Raum nach wie vor auf die Luther-Bibel von 1984 (andere deutschsprachige Bibelübertragungen haben in der NAK traditionell keine Bedeutung) und vollzieht die Neuübertragung von 2017 nicht mit. Hier wurden große Chancen verpasst.

So fand im vergangenen Jahr gleichzeitig eine Annäherung und Distanzierung von der EKD statt. Dies ist dem ökumenischen Dialog nicht förderlich und stellt innerkirchlich einen starken Konflikt dar.

Mein Streit mit der Kirchenleitung 2016/2017 führte schließlich im Februar 2017 zu meinem Austritt aus der Neuapostolischen Kirche.

Im neuen Kirchenjahr werde ich meinen Blog weiterführen. Ich werde mich dabei nicht mehr auf die Predigtgrundlage für die Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche („Leitgedanken“) beziehen.

Stattdessen werde ich allwöchentlich die Lieder aus dem Neuapostolischen Gesangbuch bezüglich der Texte analysieren, die in der Regel mit dem Parodieverfahren auf die Propria hin verändert wurden. Als Quellen dienen mir dabei: "Lied trifft Text" - Eine Arbeitshilfe zur Gottesdienstgestaltung mit dem Evangelischen Gesangbuch - von Dörte Maria Packeiser u. a. herausgegeben und im Gesangbuchverlag Stuttgart im Jahre 2000 erschienen, das Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche von 2004 und das Evangelische Gesangbuch der nordelbischen Kirche von 2001.

Die Veröffentlichungen finden weiterhin 1-7 Tage vor den jeweiligen Sonntagen statt.

Bei allen Leserinnen und Lesern bedanke ich mich für das Interesse und wünsche Ihnen / Euch weiterhin anregende Gedanken. 


Matthias Schröter

Kommentare:

  1. Sehr schade. Fand Deine Analyse durchaus interessant und weiterführend. Das Problem der NAK: Nachdenken und Mitdenken nicht erwünscht. Dein Austritt finde ich schade, weil der sich aauf menschliche Schwächen gründet. Meine Probleme löse ich nicht mit den AT sondern im Gebet mit Gott. Wir Menschen sind echt problematisch und verletzen uns sehr. Alles Gute Dir und Deinem Blog
    Gruß Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die freundlichen Worte. Gott findet sich ja nicht nur in der NAK. Auch weiter werde ich meinen Weg als Christ gehen.

      Löschen